Schlafanzug Damen

Schlafanzüge sind Kleidungsstücke, welche aus zwei Teilen, einem Ober- und einem Unterteil, bestehen. Die Schlafanzughose ist eher weit geschnitten und besitzt einen elastischen Gummibund. Das Oberteil ist ähnelt oft einem Hemd, meistens allerdings ohne jeglichen Accessoires. War es früher noch üblich, dass das Oberteil mit Knöpfen bestückt war, so haben heutige Schlafanzüge oft nur wenige, oder gar keine Knöpfe.

Der klassische Schlafanzug besteht aus einem langen Oberteil und einer langen Hose. Gerade für die kälteren Nächte bieten diese den optimalen Kälteschutz beim Schlafen. Für die wärmeren Nächte gibt es auch kurze Hosen mit Oberteilen, welche wie T-Shirts geschnitten sind. Für kalte Winternächte ist dieser Typ des Schlafanzuges nicht geeignet, jedoch perfekt für laue Sommernächte. Das Schlafanzüge auch sehr sexy sein können, zeigen die Models von Victorias Secret in diesem kurzen Video.

Schlafanzüge von Victorias Secret

In den meisten deutschen Haushalten hat man sich angewöhnt unter dem Pyjama keine Nachtwäsche zu tragen. Die Ursache ist wohl einfach der Grund der Bequemlichkeit. Da Unterwäsche oft eng anliegt und der Haut auch nicht so viel Luft zum atmen gibt, wird die Unterwäsche beim Tragen von Schlafanzügen einfach weggelassen.

Der Schlafanzug für Damen ist nicht nur zum Schlafen optimal. Aufgrund des bequemen Tragekomforts eignet sich der Schlafanzug perfekt auch als Hausanzug. Für den Winter die lange Variante, für den Sommer die Kurze. Der weite Gummibund sitzt bequem auf der Hüfte und die Hose somit perfekt für den gemütlichen Tag zu Hause.

Neben der praktischen Nutzung von Schlafanzügen, hat sich gerade im Bereiche der Schlafanzüge für Damen eine richtige Schlafanzugkultur entwickelt. Angefangen von Pyjamapartys, welche bei Damen sehr beliebt sind, hin zu ganzen Thementagen an Schulen, die dem Schlafanzug gewidmet sind. Schlafanzüge sind mehr als nur ein praktisches Kleidungsstück, welches wärmen soll.

Schlafanzüge sind auch unter der Bezeichnung Pyjama sprachlich weit verbreitet. Den Ursprung des Wortes Pyjama findet der Schlafanzug in Indien. Pyjama bedeutet in der indischen Sprache so viel, wie Beinkleidung. Kennzeichen dieser Hosen, waren damals der etwas weitere Schnitt und ein Bund, der zugebunden werde konnte. Erst gegen 1870 mit dem wieder verstärkten aufkommen des Handels von Europa mit Indien wurde der Schlafanzug in den Europäischen Regionen und somit auch in Deutschland populär. Vor der Nutzung der Schlafanzüge trugen die Menschen in Europa Nachthemden, bzw. die Männer oft ganze Nachtgewänder. Allerdings wurden Schlafanzüge nicht nur zu Hause getragen. Gerade in den Dreißigern war es schick, Schlafanzüge als Strandmode zu tragen.